11.10.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Stadtratsfraktion Bamberg möchte das Ehrenamt fördern

 

Angebote der Ehrenamtskarte soll ausgeweitet werden

Die SPD-Stadtratsfraktion will die Attraktivität des Ehrenamtes stärken: „Das Ehrenamt muss mehr unterstützt werden. Das bedeutet, dass auch finanzielle Leistungen im Zusammenhang mit dem Ehrenamt stehen erhöht werden müssen“, erklärte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ingeborg Eichhorn anlässlich der jüngsten Fraktionssitzung.

Stadtrat Heinz Kuntke schlug diesbezüglich vor, die Leistungen der bestehenden Ehrenamtskarte, auf die ehrenamtlich Tätige Anspruch haben, auszuweiten, insbesondere was städtische Leistungen betrifft. „Die Ehrenamtskarte ist ein sichtbares Zeichen der Anerkennung für besonderes bürgerschaftliches Engagement. Ziel muss es sein, dass ehrenamtlich Tätige alle städtischen Einrichtungen entweder kostenfrei oder zumindest mit erheblichen Ermäßigungen benutzen können“, so Kuntke. 

27.09.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Letzte Ruhe unter Bäumen: SPD-Fraktion schlägt Bestattungswald auf MUNA-Gelände vor

 

Für Menschen, die nicht auf einem Friedhof in der Stadt oder Landkreis Bamberg bestattet werden wollen, könnte es in Bamberg schon bald eine Alternative geben. Zumindest wenn es nach dem Willen der SPD Stadtratsfraktion geht. Die SPD Stadtratsfraktion hat auf ihrer letzten Sitzung einen sogenannten Bestattungswald auf dem früheren MUNA Gelände beschlossen, auf dem die Beisetzung der Urne am Fuße eines Baumes erfolgt. „Viele Menschen suchen eine Alternative zur klassischen Beerdigung auf einem Friedhof mit akkuraten Gräberreihen, gepflegten Blumenarrangements, Kapelle, dauerhafter und zeitintensiver Betreuung durch die Angehörigen und hohen Folgekosten. Sie wünschen sich lieber in der Natur beerdigt zu werden, zum Beispiel in einem Bestattungswald. Diesem Wunsch wollen wir mit unserem Antrag nachkommen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Klaus Stieringer die Initiative der SPD Stadtratsfraktion. 

03.07.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Stadtratsfraktion Bamberg Bamberg: soll "sicherer Hafen" für Flüchtlinge werden

 
© Foto: COLOURBOX für SPD.de

Die SPD Stadtratsfraktion will zusätzliche Bootsflüchtlinge in Bamberg aufnehmen und sich damit der bundesweiten Initiative „Seebrücke - Schafft sichere Häfen“ weiterer Deutscher Städte anschließen. Der Stadtrat von Bamberg soll, nach Angaben des SPD Fraktionsvorsitzenden Klaus Stieringer, seine Bereitschaft erklären – zusätzlich zum üblichen Aufnahmeverfahren – speziell im Mittelmeer aus Seenot gerettete Menschen in Bamberg aufzunehmen und sich gegenüber der Bundesregierung und im speziellen dem Bundesminister des Inneren, für Bau und Heimat dafür einzusetzen, dies zu ermöglichen. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um die „Sea Watch 3“ wollen wir mit unserem Antrag auch deutlich machen, dass unseres Erachtens die Rettung von Menschen kein Verbrechen ist, sondern eine Pflicht“, so Klaus Stieringer. 

17.06.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Fraktion Bamberg setzt beim Bauen auf Nachverdichtung

 

Die SPD Stadtratsfraktion setzt sich für eine Nachverdichtung von ungenutzten Flächen der Stadt, der Stadtbau und der städtischen Stiftungen ein. Der baupolitische Sprecher der Fraktion Heinz Kuntke erklärte in einer Fraktionssitzung, bei der auch der Kämmerer und Stiftungsreferent Bertram Felix anwesend war, dass es notwendig sei, auch Flächen wie Parkplätze und Garagenhöfe im gemeindlichen Eigentum oder Stiftungseigentum zu überbauen, um kostengünstigen Wohnraum zu schaffen.

Bausenatsmitglied Peter Süß wies darauf hin, dass es moderne Bauformen gebe, die bezahlbares Wohnen ermöglichen, wie zum Beispiel serielles Bauen oder Bauen nach Modulen. So könne es gelingen, so Süß, schnell zu bauen und die Baukosten, die in letzter Zeit rapide gestiegen sind, zu senken. Damit könne zeitnah dringend benötigter Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung geschaffen werden.

15.05.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Stadtratsfraktion Bamberg freut sich über zugesagte Erweiterung der Natosiedlung

 

Erfreut zeigten sich die SPD Stadträte Peter Süß und Heinz Kuntke darüber, dass nach Auskunft des Konversionsamtes der Stadt Bamberg in naher Zukunft damit zu rechnen sei, dass ein Teilgrundstück auf dem Gelände des Ankerzentrums entlang der  Kastanienstraße herausgelöst wird und den Bewohnern der Natosiedlung zur Verfügung gestellt wird.

Die Flächen, so die beiden Stadträte, können dann als Bolz -und Spielplätze vor allem von den Anwohnern der Natosiedlung genutzt werden. Dies wird, so sind Süß und Kuntke überzeugt, zu einer verbesserten Wohnqualität in der Siedlung führen.

Die SPD Fraktion hatte einen dergestaltigen Antrag gestellt. Man freue sich, dass dieser nunmehr erfolgreich sei und den Anregungen der Anwohner Rechnung trage, so Heinz Kuntke. Ein langes Ringen finde damit ein gutes Ende, zeigte sich Kuntke auch im Namen des Bürgervereins Bamberg-Ost erfreut, dessen Vorsitzender er ist.

29.04.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Fraktion Bamberg lädt ein zum Basketball-Talk mit Wolfgang Heyder auf dem Maxplatz

 

Im Rahmen der großen SPD Europa Foodtruck Tour mit Infos zur Europawahl und frischen kostenlosen belgischen Waffeln, lädt die SPD Stadtratsfraktion zum Basketball Talk mit Wolfgang Heyder ein. Der langjährige Manager der BROSE Baskets wird am 30.4.2019 von 13:00 bis 14:00. Uhr auf dem Maxplatz zur Zukunft des Bamberger Basketballs Rede und Antwort stehen. Für Kinder wird es zusätzlich einen Kinderbasketballkorb geben.

Wolfgang Heyder - während seiner Zeit als Geschäftsführer gewann die Bamberger Mannschaft ihre ersten von sechs Meistertiteln. Nachdem man 2005 und 2007 erstmals als GHP Bamberg Deutscher Meister wurde, gewann man von 2010 an dreimal hintereinander das deutsche Double in Verbindung mit dem Pokalsieg und 2013 die Meisterschaft. Nach seiner Trennung vom Bamberger Basketball Wolfgang Heyder im März 2015 das Amt als Geschäftsführer beim Handball-Zweitligisten HSC 2000 Coburg an. Im April 2015 wurde Heyder vom Bayerischen Basketball Verband (BBV) für seine Tätigkeit als BBV-Vorstandsmitglied für Leistungssport mit dem „Ehrenzeichen in Silber“ ausgezeichnet. Ab Sommer 2016 war Heyder zunächst Berater, dann „Leiter Sport und wirtschaftliche Entwicklung“ des Zweitligisten Oettinger Rockets und war damit auch am Aufstieg der Mannschaft in die erste Liga im Frühjahr 2017 beteiligt.
 

26.03.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Fraktion Bamberg will Plärrer retten

 

„Lieber etwas weniger Plärrer, dafür aber langfristig gesichert“. Die SPD Stadtratsfraktion will mit einem Eilantrag in der morgigen Stadtratssitzung die traditionellen Plärrerveranstaltungen durch einen Umzug auf die Jahnwiese retten. „Wenn der Plärrer stirbt, stirbt auch ein Stück Bamberg und wir wollen diese 100-jährige Tradition bewahren“, so Klaus Stieringer. 

Bereits in der bevorstehenden Stadtratssitzung, am kommenden Mittwoch, will die SPD-Stadtratsfraktion einen entsprechenden Antrag stellen, um den Plärrer für die Menschen in Bamberg zu retten. „Der Plärrer bietet mit seinen fast 10.000 m2 Fläche genug Platz, um kleinere Schaustellergeschäfte und Gastronomiebetriebe aufzunehmen“, betont der baupolitische Sprecher der SPD Stadtratsfraktion Heinz Kuntke. Die SPD-Stadtratsfraktion zeigte sich auf ihrer zurückliegenden Fraktionssitzung erstaunt darüber, dass die Verwaltung einem privaten Eventanbieter (Firma live promotion) sogar zwei Festveranstaltungen mit „Jahrmarkt“-Charakter auf der Jahnwiese genehmigen möchte, andererseits für den traditionellen Bamberger Plärrer keine Ausweichflächen findet. „Die notwendige Reduzierung des Plärrers auf der Jahnwiese, erscheint uns ein vernünftiger Preis zu sein, wenn es uns im Gegenzug gelingt, das beliebte Volksfest zu erhalten“, so Heinz Kuntke.

07.03.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Stadtratsfraktion Bamberg stellt Antrag auf Zweckbindung für MUNA

 
Wunsch der SPD Bamberg nach sozialem Wohnungsbau auf der MUNA

Nachdem die Schaffung von Gewerbeflächen auf dem MUNA Gelände nach dem deutlichen Ergebnis des Bürgerentscheids nicht mehr in Frage kommt, hat die SPD Fraktion offiziell einen Antrag auf Abgabe einer Zweckerklärung durch die Stadt Bamberg für sozialen Wohnungsbau auf dem MUNA Gelände eingereicht. „Wir haben die Möglichkeit bis zu 1.000 bezahlbare Wohneinheiten auf dem MUNA Gelände zu schaffen und wollen mit unserem Antrag die Voraussetzung dafür schaffen, dass jahrelanger Stillstand vermieden wird“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Klaus Stieringer.

„Wir haben für unseren Wohnungsvorschlag aus allen Bevölkerungsgruppen viel Zuspruch erhalten“, bestätigt auch SPD-Stadtrat Heinz Kuntke. „Jetzt gilt es möglichst schnell das MUNA Gelände durch die Stadt zu erwerben, damit wir bei der Planung und Umsetzung keine unnötige Zeit verlieren“, so Kuntke. Der baupolitische Sprecher der SPD weist daraufhin, dass ein Erwerb der Fläche nur möglich sei, wenn zuvor eine sog. Zweckerklärung gegenüber der MUNA abgegeben werde. „Vor dem Erwerb der Flächen muss die Stadt deutlich machen, was sie mit dem MUNA Gelände vorhat“, so Heinz Kuntke.

03.02.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD ruft zur Unterstützung des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ auf

 

Artenschutz geht uns alle an!

Im Zeitraum zwischen 1989 und 2016 gab es einen Rückgang an Fluginsekten von bis zu achtzig Prozent. „Das ist eine katastrophale Entwicklung, auch und besonders für uns Menschen“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus Stieringer. „Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten haben eine elementare Bedeutung für Wild- und Nutzpflanzen, für den Bestand der Vögel und natürlich auch für die Lebensmittelproduktion in der Region Bamberg ebenso wie im übrigen Bayern“, betont auch der SPD-Kreisvorsitzende Felix Holland. Gemeinsam rufen deshalb die Vorsitzenden des SPD Kreisverbandes Bamberg-Stadt und der SPD Stadtratsfraktion zur Unterstützung des Volksbegehrens zum Schutz der Artenvielfalt unter dem Titel „Rettet die Bienen, stoppt den Artenschwund“ auf.

„Damit es zu einem erfolgreichen Volksentscheid über den Gesetzentwurf für einen besseren Artenschutz im Freistaat kommt, rufen wir alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich vom 31. Januar bis 13. Februar im Bamberger Rathaus einzutragen“, betont der SPD Kreisvorsitzende Felix Holland.

Mach mit - werde Mitglied!

Heute im Kalender

Alle Termine öffnen.

21.11.2019, 14:00 Uhr 60plus: Besichtigung der neuen VHS-Landkreis Hof
Der Abteilungsleiter für Erwachsenenbildung, Alexander Greßmann, wird die Besucher persönlich durch …

21.11.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr OV Bamberg-Ost Gartenstadt Kramersfeld: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Liebe Genossinnen und Genossen, unsere nächste Sitzung, die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Or …

21.11.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr SPD Strullendorf: Podiumsdiskussion mit Gewerbetreibenden aus Strullendorf und MdB Andreas Schwarz
Wir laden herzlich ein zur Podiumsdiskussion mit Gewerbetreibenden aus Strullendorf und MdB Andreas Schwarz. Die V …

Alle Termine