Anette Kramme: Auch Bayern soll für Schlecker bürgen

Veröffentlicht am 22.03.2012 in Arbeit & Wirtschaft

Zu den Diskussionen um die Schlecker-Sanierung erklärt die arbeits- und sozialpolitische Sprecherin der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion Anette Kramme:

"Inzwischen stehen immer mehr Bundesländer hinter einer staatlichen Bürgschaft für die Schlecker-Transfergesellschaften. Es wäre ein Unding, wenn diese ausgerechnet an Bayern scheitern. Der bayerische Wirtschaftsminister darf nicht länger taktieren. Bayern muss für den Massekredit mit bürgen."

Bayernweit fürchten rund 4.000 Schlecker-Mitarbeiter um ihre Jobs. Unverschuldet müssen sie nun die verfehlte Unternehmenspolitik ausbaden. Wir dürfen die Beschäftigten nicht im Regen stehen lassen. Die SPD will, dass die diskutierten dezentralen Transfergesellschaften möglichst bald ihre Arbeit aufnehmen können. Nur so haben die Schlecker-Mitarbeiter eine Chance, einen Großteil ihres Gehalts zunächst weiter zu beziehen und von Qualifizierungen zu profitieren.

 

Mach mit - werde Mitglied!

Heute im Kalender

Alle Termine öffnen.

21.11.2019, 14:00 Uhr 60plus: Besichtigung der neuen VHS-Landkreis Hof
Der Abteilungsleiter für Erwachsenenbildung, Alexander Greßmann, wird die Besucher persönlich durch …

21.11.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr OV Bamberg-Ost Gartenstadt Kramersfeld: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Liebe Genossinnen und Genossen, unsere nächste Sitzung, die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Or …

21.11.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr SPD Strullendorf: Podiumsdiskussion mit Gewerbetreibenden aus Strullendorf und MdB Andreas Schwarz
Wir laden herzlich ein zur Podiumsdiskussion mit Gewerbetreibenden aus Strullendorf und MdB Andreas Schwarz. Die V …

Alle Termine