SPD Bayern startet Spendenaufruf für Mission Lifeline

Veröffentlicht am 15.05.2019 in Europa

Der bayerische SPD-Generalsekretär Uli Grötsch

10.000 Euro Strafe muss Lifeline-Kapitän Claus-Peter Reisch zahlen. Dieses Urteil fällte ein Gericht Mitte Mai 2019 auf Malta. Der Generalsekretär der BayernSPD Uli Grötsch MdB verurteilt dies scharf: "Das Urteil ist eine Farce. Wer Menschenleben rettet, verdient unseren Respekt, unsere Hilfe und Solidarität. Europa verrät seine Werte, wenn wir das Sterben im Mittelmeer weiter hinnehmen und die Retter bestrafen. Die Menschenwürde ist unteilbar." Grötsch setzt nun Hoffnung in das angekündigte Berufungsverfahren. Er rief per Videobotschaft zu Spenden für die Mission Lifeline auf.

Auch die Spitzenkandidatin der BayernSPD für die Europawahl Maria Noichl, MdEP, ist empört über das Urteil. Noichl sagte: „Das Urteil von Malta tritt die Werte Europas mit Füßen! Helfer und Seenotretter werden so kriminalisiert. Das tritt die Werte Europas mit Füßen. Hilfsorganisationen wie die Mission Lifeline e. V. sind der letzte Anker im Mittelmeer für in Seenot geratene Menschen – aber auch für die Werte Europas. Wer hier eine Strafe verhängt, macht die EU als Ort der Solidarität, der Menschlichkeit und des Miteinanders unglaubwürdig."

Maria Noichl hat ebenfalls gespendet. Sie machte deutlich: „Für mich ist es daher eine Herzensangelegenheit, Claus-Peter Reisch und die Mission Lifeline e.V. mit einer ordentlichen Spende zu unterstützen."

Hier geht es zum >>> Spendenkonto Mission Lifeline e.V.

MISSION LIFELINE e.V.
IBAN: DE85 8509 0000 2852 2610 08
Volksbank Dresden e.G.

 

Mach mit - werde Mitglied!

Heute im Kalender

Alle Termine öffnen.

17.10.2019, 14:00 Uhr 60plus: Unterhaltspflicht der Kinder (geplant)
Referent: VDK - Experte

21.11.2019, 14:00 Uhr 60plus: Besichtigung der neuen VHS-Landkreis Hof

08.12.2019, 11:30 Uhr OV Töpen: Weihnachtsessen in der Turnhallengaststätte

Alle Termine